Wochenendtrip nach Paris: Katakomben, Kultur und Shopping

Sonntag, April 23, 2017 0 14

Mitte März ging es für mich mal wieder für einen Wochenendtrip nach Paris – eine Stadt, die immer eine Reise wert ist. Auch nach meinem inzwischen dritten Besuch habe ich noch lange nicht alles von der Kunst- und Modemetropole gesehen. Dieses Mal ging es für meinen Verlobten und mich über das St. Patrick’s Day-Wochenende in die französische Hauptstadt.

Konzert, Katakomben und Eiffelturm

Neben dem Konzert einer meiner Lieblingsbands Paddy and the Rats am 17.03.2017 im Disney Village des Disneyland Paris blieb natürlich noch genug Zeit, die Stadt zu erkunden. Endlich schaffte ich es zum Beispiel in die Katakomben von Paris, für mich als Totenkopf-Fan und Liebhaberin des Morbiden, Düsteren natürlich ein Muss! Ich würde euch empfehlen für diese und andere Touristen-Attraktionen Tickets im Voraus zu buchen, zum Beispiel über GetYourGuide. Dadurch haben wir uns bei den Katakomben zum Beispiel zwei Stunden beim Anstehen gespart.

Bei der abendlichen Seine-Fahrt war das mit den Tickets etwas problematischer, da wir unsere im Voraus gebuchten Tickets nicht ausgedruckt hatten und der Online-Code leider nicht ausreichte. Unbedingt auf das Kleingedruckte achten, dann ist getyourguide eine tolle Sache! Die abendliche Fahrt auf der Seine klingt zwar total kitschig und klischeehaft, aber ich habe Paris so wirklich noch mal von einer ganz neuen Seite kennengelernt. Die beleuchteten Gebäude wirken so noch beeindruckender!

Beim Eiffelturm hatten wir richtig Glück und waren innerhalb einer Stunde ganz oben auf der Spitze – das war allerdings direkt Donnerstagnachmittag, am Wochenende sind die Schlangen gewöhnlich länger! Natürlich musste ich auch ein bisschen Shopping in Sephora betreiben und auch im Souvenirshop der Katakomben war ich reizüberflutet –Totenkopf-Overkill! Erbeutet habe ich schließlich ein T-Shirt, ein Plakat und ein paar coole Postkarten!

Besuch im Parfum-Museum und bei Ladurée

Ein weiteres Highlight war der Besuch des relativ neuen und sehr modern gestalteten „Le grand musée du Parfum“. Für Parfum-Liebhaber aber auch für alle anderen ist dieses Museum wirklich ein echtes Muss! Viele tolle, interaktive Stationen machen den Besuch wirklich zum Erlebnis. Mein Highlight: Eine Art künstlerische Installation, die anhand von Musik und Licht den Schaffensprozess eines Parfums zeigt. Natürlich habe ich auch hier im Souvenirshop ein paar Andenken mitgenommen: Eine Kette mit Federanhänger, die man mit Parfum beduften kann und Porzellan-Macarons, die ebenfalls duften. Apropos Macarons: Natürlich durfte auch ein Besuch bei Ladurée nicht fehlen. Hier fühlte ich mich wirklich wie in Alice Wunderland der Patisserie! Die gekauften Macarons habe ich dann genüsslich auf der Heimfahrt im Zug verspeist.

Ich finde, mit der schnellen, vierstündigen Zugfahrt von Stuttgart aus bietet sich Paris immer wieder für Wochenendtrips an und ich habe noch lange nicht genug von der Stadt!

No Comments Yet.

Kommentar verfassen