Haute Cueture am 16.07.2016

Sonntag, Juli 17, 2016 2 Kommentare 13

Stuttgarts Modesezene pulsiert und das soll endlich auch der Rest der Welt mitbekommen!

Stuttgart atmet und lebt Mode, nur bekommen das viel zu Wenige mit. Das wollen die Macher der Veranstaltungsreihe Haute Cueture ändern.

Das Gemeinschaftsprojekt hat sich zum Ziel gesetzt, die Kesselstadt als das zu fördern und zu feiern, was sie schon lange ist: Eine Stadt, in der Mode und Kreativität gelebt werden und zwar nicht nur auf der Königstraße.

Es gibt eine vielfältige Szene aus Modestudenten, Designern, Fotografen, Bloggern und Models, die unsere Stadt bunter und modischer machen. Hinzu kommen Geschäftsleute der Branche wie Agenturen und Boutiquen, die die Stuttgarter Mode-Landschaft jenseits von Malls und großen Ketten prägen. Durch Haute Cueture sollen die Kräfte der Stuttgarter Modeszene verbunden werden.

Vor allem Jungdesigner sehen sich nach ihrem Studium in Stuttgart meist dem „kreativen Tod“ gegenüber und ziehen daher nach ihrem Abschluss meist in andere Städte. Um diese zu unterstützen findet im regelmäßigen Zweimonatstakt eine Modenschau von verschiedenen regionalen Labels und Designern statt. Das Konzept der Aftershows wird dabei für jede Modenschau in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Designer erstellt und an das der jeweiligen Kollektion angepasst.

Nachdem die erste Fashionshow im Club Cue veranstaltet wurde (daher auch der Name), wurde für die Ausgabe am 16.07.2016 als Location die Carl Benz Arena gewählt, die natürlich wesentlich mehr Platz bot. Der Eintritt war mit 20 € pro Karte für meinen Geschmack etwas hoch – obwohl ich durchaus den personellen und finanziellen Aufwand hinter so einem Event kenne und man diesen an dieser Stelle natürlich anerkennen muss.

Als Rahmenprogramm gab es eine Vernissage vor dem eigentlichen Showprogramm – den Fashionshows. Bei diesen wurden zunächst die Abschlusskollektionen der Designerinnen Nina Köble, Anja Hoang, Katharina Fast, Silke Kahlbrock und Gül Mede der BK Kolping für Mode + Design gezeigt. Im Anschluss daran die Kollektionen von Sophie Giannoules, Saška Minic, Saskia Kopfnagel, Daniela Harsch, Alessa Sill, Nadine Schneider, Katharina Giebeler, Aline Meißner, Özge Yüksel, Yesim Cagritekin, Stephanie Kadner und Eleonora Jacoby. Mit insgesamt 17 Modeschauen also ein umfangreiches Programm. Für meinen Geschmack war es gerade gegen Ende etwas zu lang.

Nichtsdestotrotz war Haute Cueture sehr gut besucht und hat bis auf ein paar kleine Schönheitsfehler (Anzeige der Designer-Namen während der Show, prominent ausgelegte Programmhefte) gezeigt, dass Stuttgart definitiv auch modisch ist und sich vor Berlin und Düsseldorf nicht verstecken muss – Paris, Mailand und New York werden dann später in Angriff genommen…

2 Comments
  • Lukas
    Juli 18, 2016

    Hey netter Artikel, der den Abend ganz gut zusammenfast. Auch die Kritik kann ich verstehen und mir ging es genauso. Trotzdem freue ich mich auf die nächste Veranstaltung.

    • Jessy
      Juli 18, 2016

      Hallo Lukas,
      Danke für dein Feedback. Insgesamt fand ich den Abend sehr gelungen und schau auf jeden Fall ob ich das nächste Mal auch hingehe. Ist auf jeden Fall sehr spannend!

Kommentar verfassen