Louis Vuitton Austellung Tokyo

Donnerstag, Mai 19, 2016 0 7

Bereits in Deutschland bin ich zufällig auf die Louis Vuitton-Ausstellung „Volez Voguez Voyagez“  (zu Deutsch etwa „Schweben Sie, segeln Sie, reisen Sie“) gestoßen. Ich glaube ich hatte davon auf der Website der deutschen Vogue oder Elle gelesen und mir direkt einen Merker gemacht, da die Ausstellung von Paris nach Tokyo zog und somit auch in dem Zeitraum dort war, als ich die Stadt besucht habe.

Der Weg dorthin hat sich vor Ort aufgrund schlechter Orientierungsmöglichkeiten und mangelndem Internet auf dem Smartphone als kleine Herausforderung gestaltet. Als wir dann ca. eine Stunde umhergeirrt waren, haben wir den Ausstellungsort schließlich gefunden. Die Ausstellung war erfreulicherweise kostenlos, bis 20 € hätte ich aber auch dafür bezahlt – immerhin verbindet das Konzept zwei meiner größten Leidenschaften: Mode und Reisen!

Selbstverständlich empfing uns ein schickes Café, in dem adrett gekleidete Kellner im Lounge-Ambiente Getränke servierten. Zahlreiche hübsche Japanerinnen flanierten bereits extrem schick und edel gekleidet umher und versprühten dabei ihren japanischen Stil – für mich eine Mischung aus zurückhaltender Eleganz, Anmut und Modernität.

Eine Reise durch die Geschichte von Louis Vuitton

Die Ausstellung selbst begann mit der Familiengeschichte und Entstehung der Marke Louis Vuitton, sowie den Anfängen und der Entwicklung des berühmten Monogramms. Obwohl sich die Marke natürlich über die Jahrzehnte verändert hat, ist die gestalterische Signatur auch in den frühen Gepäckstücken wie Reise- und Kosmetikkoffern eindeutig zu erkennen. Der hohe Anspruch an die Materialien und die Handwerkskunst wurde durch zahlreiche, kunstvolle Ausstellungsstücke demonstriert, darunter natürlich auch Mode.

Zusätzlich zu den neun Kapiteln aus Paris, enthielt die Ausstellung ein zehntes, das sich mit der Geschichte zwischen Japan und Louis Vuitton beschäftigte. Garniert mit Projektionen von aktuellen Modeschauen wurde der Besucher elegant bis in die Gegenwart und zum Ausgang begleitet. Dort demonstrierten zwei Täschnerinnen den Herstellungsprozess einer Louis Vuitton -Tasche – live und mit Kameraübertragung an die Wand!

„Volez Voguez Voyagez“ ist nicht nur für alle Fans des Labels ein Juwel, sondern auch für Mode-Enthusiasten allgemein, für Reise-Connaisseure und kulturell Interessierte.

Als stilvolle Retrospektive hangelt sich die Ausstellung an der Markengeschichte entlang und zeigt dabei, dass Louis Vuitton eigentlich viel mehr ist als die heutige Wahrnehmung: Eben nicht nur ein Trendlabel, das inzwischen an jedem zweiten gut betuchten oder verwöhnten Mittelstands-Arm baumelt.

Nicht nur eine Marke, die It-Accessoires produziert, die sich gut als Status-Symbol machen und von gebleichten UK-Blondinen wie Vorstandsdamen gleichermaßen getragen und repräsentativ auf dem BMW-Sitz geparkt werden.

Wie die echten Liebhaber wissen, stecken hinter fast jedem Luxus-Label auch Tradition und Geschichte, eine Liebe zum Handwerk und ein gewisses Gefühl der Elite –  und das wollen viele erleben. Und obwohl unzählige schlechte und auch faszinierend gut gemachte Kopien im Umlauf sind, die die Geschichte der Marke degradieren: Dieses Gefühl des Auserlesenen kann man nun mal nicht für 10 € beim fliegenden Händler auf der Straße kaufen! Man mag über die Sinnhaftigkeit von Luxus im Allgemeinen und Labels wie Louis Vuitton sowie deren Hype im Speziellen streiten, aber die Geschichte der Marke zeigt, dass sie eben mehr als nur ein aktueller Trend ist und das verdient gerade von mir als Mode-Fan Anerkennung.

Bis zum 19.06.2016 ist die Ausstellung noch in Japan, leider ist mir derzeit nicht bekannt, ob die Ausstellung auch nach Deutschland kommt.

0 Comments

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.