Oslo – Shoppingparadies und Naturschönheit

Mittwoch, Mai 11, 2016 0 26

Oslo ist nicht nur die norwegische Hauptstadt, sondern beheimatet (im Ballungsraum) auch mehr als ein Drittel der norwegischen Gesamtbevölkerung. Kein Wunder, dass diese Stadt pulsiert und gleichzeitig trotzdem so herrlich entspannt ist.

Die Schönheit von Oslo zeigt sich natürlich zuerst in ihrer Architektur und dem schönen, satten Grün, das einem überall begegnet. Alleine der Schlosspark ist eine Oase inmitten der Großstadt. Dazu die schönen, kleinen Cafés, in denen sich fast ausschließlich Leckereien wie aus dem Kochbuch entsprungen finden.

Selbst ein schnöder Starbucks bekommt hier durch seine Lage am Hafen und die warme, typisch nordische Innenausstattung das Flair eines stylischen „Place to be“.

Nicht zu vergessen die vermeintlich ausnahmslos jungen und attraktiven Norweger und Norgwegerinnen. Die Männer sind scheinbar fast allesamt bärtige Kerle, die aussehen wie ein wandelndes Klischée á la Thor meets David Beckham – Aber hey, ich beschwere mich nicht ;-). Auch die Frauen würden bei manchem Modelagent sicherlich für Schnappatmung sorgen. Und wenn ein Einheimischer keine Modelmaße hat, macht er das durch ein Stilgefühl wett, bei dem sich die vielbesagte, nordische Zurückhaltung mit urbaner Coolness paart. Auf meinem Streifzug bei herrlichem Wetter habe ich natürlich auch die örtliche Einkaufsmeile in der Innenstadt besucht, die zugegebenermaßen keine herausragenden Entdeckungen bot, aber in Sachen Stil und Inneneinrichtungen der Shops einige Metropolen weit überragt.

Interessant fand ich, dass in der örtlichen H&M-Filiale ein kleines Beauty-Department integriert war. Aber dort waren eben nicht ausschließlich eigene Produkte vertreten, wie man es aus Deutschland kennt, sondern auch Marken wie NYX oder Maybelline. Von der Wimperntusche bis zur Haarfarbe gab es alles – Sehr praktisch wenn man sich den Weg in die Drogerie oder Parfumerie sparen will. Dieses Konzept habe ich übrigens in mehren Läden in Oslo gesehen.

Das Tollste an Norwegen : Dank dem Umrechnungskurs von Kronen in Euro, bei dem man Kronen ungefähr durch 10 teilt, kann man hier endlich mal hohe dreistellige Beträge ausgeben, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben ;-)

No Comments Yet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.